Fotografie Gabriela Ammann

Kleinstadtmensch, Optimistin mit Weltverbesserungsdrang, Gin-Liebhaberin, politisch hyperaktiv

Ich bin ein Kind der Generation, die mit dem Aufstieg der SVP erwachsen wurde. So waren es auch eine Serie von Volksentscheiden – die Minarettinitiative, die Ausschaffungsinitiative und die Masseneinwanderungsinitiative –, die mich gegen Ende meiner Kantizeit politisierten und meine Studienwahl stark beeinflussten – ich begann mein Studium mit Schwerpunkt Politikwissenschaft in Bern.

Schnell bemerkte ich jedoch, dass die rein theoretische Beschäftigung mit Politik mir nicht genügte. Ich wollte etwas bewegen. Darum engagierte ich mich zuerst zwei Jahre lang als Regioleiterin im aussenpolitischen Thinktank foraus, dann als Koordinatorin der Offline-Kampagne der Operation Libero gegen die Selbstbestimmungsinitiative in Bern.

Nachdem ich als erste Geschäftsführerin der Jungen Grünliberalen Schweiz ein erfolgreiches Polit-Start-up aufziehen durfte, wurde ich von der Zürcher glp angeworben. Als Geschäftsführerin der Grünliberalen Kanton Zürich führe ich die drittgrösste Partei des Kantons und ein vierköpfiges Team.

Seit meinem Beitritt hat die grünliberale Politik mich voll in ihren Bann gezogen. Neben meiner Arbeit für die Grünliberalen im Kanton Zürich engagiere ich mich in meinem Heimatskanton auch als Co-Präsidentin der JGLP für einen progressiveren Aargau und im Vorstand der grünliberalen Frauen für mehr Frauen in der Politik.

Optimistin
Pragmatikerin
Herzensmensch

Politisch

Politische Multitaskerin

Ich war schon immer politisch sehr involviert. Während meines Studiums engagierte ich mich zwei Jahre lang beim Schweizer Think Tank für Aussenpolitik foraus. Dann bekämpfte ich als Koordinatorin für den Offline-Wahlkampf der Operation Libero in Bern die Selbstbestimmungsinitiative der SVP. Die Parteipolitik hat mich aber schnell eingeholt. Wer wirklich etwas verändern will, muss sich in den Institutionen engagieren. Ich habe darum relativ bewusst nach der „richtigen“ Partei für mich gesucht – und nach einem Abstecher bei der SP als Listenfüllerin für die Einwohnerratswahlen habe ich bei der GLP meine politische Heimat gefunden.

Co-Präsidentin der Jungen Grünliberalen Aargau

Seit Mai 2019 engagiere ich mich als Co-Präsidentin der JGLP Aargau. Davor war ich bereits als Vorstandsmitglied aktiv. Es liegt mir am Herzen mehr junge Menschen für die Politik und für meine Partei zu gewinnen. Politik kann nämlich auch Spass machen – insbesondere dann, wenn man sie gemeinsam mit Menschen betreiben kann, die gute Freunde geworden sind.

im Vorstand der grünliberalen Frauen

Seit jüngstem bin ich zudem im nationalen Vorstand der grünliberalen Frauen aktiv. Da ich mich schon länger stark mit Gleichstellungsanliegen auseinandersetze, war das der logische nächste Schritt. Hier kann ich mich ganz konkret für mehr Frauen in unserer Partei und der Politik engagieren.

Co-Präsidium der JGLP Aargau (Fotografie Gabriela Ammann)

Fotografie Gabriela Ammann

Beruflich

angehende Politologin

Ich habe an der Universität Bern Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Politikwissenschaft sowie Psychologie studiert. Neben dem Studium arbeitete ich an der Uni als Hilfsassistentin für den Lehrstuhl für vergleichende und europäische Politik. Nach meinem Zwischenjahr, in dem ich erste Arbeitserfahrung sammeln konnte, entschied ich mich für einen Ortswechsel und startete meinen Master in Politikwissenschaft an der Uni Zürich.

ein politisches Start-up aufgebaut

Als erste Geschäftsführerin der Jungen Grünliberalen Schweiz habe ich ein erfolgreiches Polit-Start-up mitaufgebaut. Was mit einer handvoll Freunden anfing, ist heute eine starke Jungpartei, welche mit viel Elan an der Schweiz von morgen baut.

meine Leidenschaft zum Beruf gemacht

Heute darf ich als Geschäftsführerin der Grünliberalen Kanton Zürich die drittgrösste Partei des Kantons leiten. Ich hatte das Privileg, meine Leidenschaft für Politik zu meinem Beruf machen zu dürfen. Mit 26 Jahren Chefin eines vierköpfigen Teams zu sein, fordert mich heraus. Aber genau das liebe ich daran; an nichts anderem kann man so wachsen.

Persönlich

Kleinstadtmensch mit Katze

Ich bin mit einem kleinen Bruder und zwei Stiefgeschwistern in einer Patchwork-Familie in Aarau aufgewachsen. Nach der obligatorischen Schule besuchte ich die Alte Kantonsschule Aarau und gegen Ende meiner Kantizeit wurde ich durch eine Reihe erfolgreicher SVP-Initiativen politisiert. Deswegen entschied ich mich auch für mein Studium mit Schwerpunkt Politikwissenschaft in Bern. Als Kleinstadtmensch hat es mich nach kurzer Studienzeit im grossen – hust – Bern schon wieder zurück nach Aarau gezogen. Hier lebe ich jetzt gemeinsam mit meinem Freund und unserem Kater Cookie in einer netten kleinen Wohnung in der Nähe der Aare.

Was ich mag

Basilikum, auf Pizza und in Cocktails, indisches Essen, Walliser Cordon Bleu, abendfüllende Diskussionen über Politik und die Welt, Bädele, das Meer und Aarebötlen, Katzenfotos, im Zug arbeiten, das Gefühl der Sonne auf der Haut

Was ich nicht mag

Langeweile (wenn ich nichts zu tun habe, gehe ich ein), Fisch und alles Essen, das aus dem Wasser kommt, Höhe, Besserwisserei, dass meine Balkonkräuter immer eingehen :(, Sonnenbrand, Hochnebel (den haben wir in Aarau praktisch den ganzen Winter)

Auf dem Laufenden bleiben!

News über meine Politik abonnieren.